„Hausarbeit im Wandel der Zeit“ – Ö1 Moment

Am Mittwoch lief mein Beitrag zur Ö1-Moment-Schwerpunktwoche Hauswirtschaft, zu einem Thema, das ich super wichtig und trotz des historischen Blickwinkels sehr aktuell finde: „Hausarbeit im Wandel der Zeit“. Im Nachhinein ist es recht schade, dass ich „nur“ 16 Minuten zur Verfügung hatte, ich glaube 25 wären sich auch gut ausgegangen.

Ich habe mit Gabriella Hauch, Professorin für Frauen-/Geschlechtergeschichte an der Uni Wien. gesprochen, die erklärt, wie es überhaupt dazu gekommen ist, dass der Haushalt zum „Ort der Frauen“ wurde und die ganze Reproduktionsarbeit an einzelnen Frauen hängen blieb/bleibt. Sophie Gerber vom technischen Museum Wien hat mir historische Haushaltsgeräte und Reklame dafür gezeigt und erzählt, wie diese manchmal den Erwartungsdruck an „die Hausfrau“ erhöht haben – noch weißere Wäsche, immer lächelnd arbeiten usw – und gleichzeitig die Rede davon war, dass „Hausfrauen“ durch die Technisierung/Arbeitserleichterung ihren „Lebenssinn“ verlieren könnten und deshalb in die Tablettenabhängigkeit rutschen würden (darauf spielt btw „mother’s little helper“ von den Rolling Stones an).

Und dann habe ich noch mit zwei Frauen gesprochen, die im Wien der 60er geheiratet und Familien gegründet haben. Was sie über ihren damaligen Alltag erzählen (z.B. Wäsche/Windeln von vier Kindern händisch waschen, wöchentlich Fensterputzen, vom Mann trotz eigener Berufstätigkeit keinerlei Hilfe angeboten kommen) klingt für mich heute unvorstellbar.

Der Beitrag ist noch bis kommende Woche hier nachzuhören.

Von doppelter Belastung für Berufstätige und dem fast unerreichbaren Ideal der lächelnden Hausfrau.
Wie Waschmaschine, Staubsauger & Co langsam zum Standard wurden

Die täglich anfallende, oft beschwerliche Arbeit im Haushalt wurde und wird noch immer meist von Frauen erledigt. In den 1950er Jahren bildete sich schließlich ein Hausfrauenideal heraus, das bis heute nachwirkt: Lächelnd und mühelos kümmert sie sich um Ehemann, Kinder und Heim. Technische Neuerungen wie Waschmaschine und Geschirrspüler sollten „der Hausfrau“ den Alltag erleichtern – und sorgten manchmal für noch höhere Erwartungen.

Teil 3 des Moment-Schwerpunkts „Hauswirtschaft. Die Ökonomie im Kleinen“

Österreich 1, Moment: 14.07.2021, 15:30h.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.